Irene wurde in Coburg geboren, bevor ihre Familie in Haar ihren festen Sitz fand. Nach dem (hervorragenden) Abitur studierte sie Klavier an der Hochschule für Musik und Theater München.

Dort lernte sie den „Waidler“ kennen, der in keine Konvention hineinpasste: Franz Josef Himpsl. Mit ihm gründete sie 1983 eine Familie und legte damit den Grundstock für die Hofmusik. Irene griff zum Akkordeon und wurde zum Rückgrat der Truppe. Einige eingängige Kompositionen und Arrangements wie „Beim Zehetmairhof“, „Gänsetanz“ oder „Café Rossini“ stammen von ihr.

Irene Himpsl | © Lena Semmelroggen
Irene Himpsl
© Lena Semmelroggen

 

akkordeon_schober_unterbiberger

Beruf: Musiklehrerin für Klavier

Mutter von: Xaver, Ludwig und Franz Josef Junior

Irene Himpsl